3-Minuten-Kirche am 29. Dezember 2021
 
 
Das Weihnachtsfest ist vorüber, der Jahreswechsel gerät in den Blick. „Zwischen den Jahren“ nennen wir diese Zeit. Überall begegnen uns nun Rückblicke: auf die schlimmsten Katastrophen (Jahrhunderthochwasser), die wichtigsten Ereignisse (Bundestagswahl), die größten Herausforderungen (noch immer Corona), die dicksten Skandale (Maskenaffäre) und hoffentlich auch die schönsten Momente der letzten zwölf Monate.
 
Die sind natürlich sehr subjektiv und oft habe ich erlebt, dass sie - in Anbetracht all der Sorgen, mit denen wir uns herumplagen – leicht in Vergessenheit geraten. Schon manches Jahr habe ich mit Freuden zu Ende gehen sehen, weil ich es für kein gutes hielt. Doch ein Blick auf die vergangenen Kalendereinträge lehrte mich eines besseren. Viele schöne Verabredungen, Ausflüge und Veranstaltungen hatte ich bereits vergessen und mir die Stimmung von ein paar schlechten Erfahrungen vermiesen lassen. Schade!
 
Darum steht seit einigen Jahren ein Glas mit bunten Zetteln auf unserem Esstisch. Wann immer ich etwas Schönes erlebe, schreibe ich es auf einen dieser Zettel. Das kann eine freundliche Begegnung sein, der Duft der Lilien, der mir einen trüben Tag versüßt, der genossene Winterspaziergang oder auch ein unverhoffter Glücksmoment. Alles wird notiert und der Zettel wieder in das Glas gesteckt.
 
Irgendwann zwischen den Jahren ist es dann so weit: Wir setzen uns vor das knisternde Feuer im Ofen, ziehen abwechselnd einen Zettel aus dem Glas, lesen vor, was darauf steht, und schwelgen in schönen Erinnerungen.
 
Ob das zurückliegende Jahr ein gutes oder ein schlechtes Jahr gewesen ist, halte ich für eine Frage der Perspektive. Darum richte ich mein Augenmerk mehr auf das Schöne und den Reichtum meines Lebens und stimme in das Lied des Psalmbeters ein: „Wir danken dir, Gott, wir danken dir, dass du uns nahe bist in deinem Namen. Deine Wunder erzählen davon.“ (Psalm 75, 2).
 
Eine gute Zeit zwischen den Jahren, einen überraschend schönen Rückblick auf das alte und einen frohgemuten Ausblick auf das neue Jahr wünscht
 
 
Ihre und eure Diakonin
                                        
 

Monatsspruch Mai 2022

Ich wünsche dir in jeder Hinsicht Wohlergehen und Gesundheit, so wie es deiner Seele wohlergeht.
(3. Joh 2)
© 2008 Kirche im Saaletal | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de